Forschung
Aktuelle Forschungsprojekte

Forschungsprojekte am Institut für Berufswissenschaften der Metalltechnik

Kategorie Forschungsprojekte

  • Leibniz works 4.0
    Das professionstheoretische Ziel von Leibniz works 4.0 ist die Ausbildung von reflektierter Handlungsfähigkeit in berufsbildenden Kontexten. Auf struktureller Ebene soll das zu entwickelnde Modell Berufliche Lehrerbildung Niedersachsen 2025 die Attraktivität des Studiums erhöhen. Auf inhaltlich-curricularer Ebene wird den massiven Herausforderungen der sich ändernden Arbeitswelt 4.0 durch innovative Lehr-Lern-Szenarien mit Bezug zum Arbeitsfeld von Berufsschullehrkräften begegnet.
    Leitung: Prof. Julia Gillen
    Jahr: 2019
    Förderung: BMBF
    Laufzeit: 01.03.2020 – 31.12.2023
  • ORBID – BBS Industrie 4.0
    Ziel des Projektes ist es, Bedingungen für das Gelingen guten Unterrichts in berufsbildenden Schulen unter dem Einfluss von Digitalisierung zu untersuchen und transferfähige Ansätze für die Gestaltung von Unterrichtskonzepten für Industrie 4.0-Kontexte zu entwickeln.
    Leitung: Kora Hansen
    Jahr: 2019
    Förderung: Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung
    Laufzeit: 01.12.2019 – 30.11.2022
  • EVA M+E
    Das zentrale Ziel der Studie ist es, Erkenntnisse und Erfahrungen sowie Hemmnisse der Unternehmen bei der Umsetzung der teilnovellierten M+E-Berufe zu identifizieren und zu prüfen, welche weiteren inhaltlichen und strukturellen Änderungen womöglich erforderlich sind. Um die Veränderungen in den Ordnungsmitteln einzuschätzen und empirisch zu überprüfen, werden die veränderter Kompetenzanforderungen an die Mitarbeiter:innen auf der „Shop-Floor“-Ebene und der mittleren Beschäftigungsebene im produzierenden Gewerbe der Metall- und Elektroindustrie ge-nauer betrachtet und analysiert. Da der Prozess der Implementierung der Ergebnisse des agilen Verfahrens noch im vollen Gange ist, soll der Fokus weniger auf einer summativen Status quo-Analyse als vielmehr auf einer formativen Prozessanalyse liegen. Zu verschiedenen Zeitpunkten werden neben dem aktuellen Umsetzungsstand kürzlich bereits umgesetzte sowie geplante Veränderungen betrachtet. Die Studie soll Empfehlungen liefern, •ob gegebenenfalls eine Weiterentwicklung der produktionstechnisch relevanten Berufe bzw. Berufsbilder angestoßen werden sollte – auch über die M+E-Kernberufe hinaus – und mit welchen Schwerpunktsetzungen diese zu verfolgen sind, •für die Ausgestaltung der Qualifizierung für die Produktionsarbeit im Zusammenhang mit Industrie 4.0 für Unternehmen und Qualifizierungsstätten, •für Ausbilderinnen und Ausbilder in Unternehmen und Qualifizierungseinrichtungen sowie für Lehrkräfte in beruflichen Schulen für ein „neues Lernen“ und hinsichtlich zielführender Ausstattung.
    Team: Prof. Dr. Matthias Becker, Dirk Werner,Prof. Dr. Georg Spöttl,Prof. Dr. Lars Windelband
    Jahr: 2020
    Förderung: Gesamtmetall
    Laufzeit: 01.01.2020 – 31.03.2021